Archiv

März 2017

27 Jahre: Impulse e.V. feiert Geburtstag!

Seit der Gründung des Vereins Impulse e.V. am 22. März 1990 sind heute genau 27 Jahre vergangen.
Aus einer stadtteilorientierten Bildungseinrichtung mit Bildungsangeboten schwerpunktmäßig in der Familien- und Gesundheitsbildung ist seitdem ein im gesamten deutschsprachigen Raum tätiger Fernstudienanbieter mit annähernd 5000 Studierenden geworden.

Die Weichenstellung für diese Entwicklung bot die Errichtung der Schule für freie Gesundheitsberufe als Teil des Vereins und im Einklang mit der Vereinssatzung im April 1997. Im Folgejahr wurden die ersten beiden Fernlehrgänge (Heilpraktiker/in und Gesundheitsberater/in) durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen.

 

Mittlerweile haben Impulse-Studierende die Möglichkeit, in 6 Fachbereichen 35 unterschiedliche Fernlehrgänge zu studieren. Dabei stehen ihnen neben der Zentrale in Wuppertal und dem Studienzentrum in Sindelfingen gut 40 weitere Seminarorte in ganz Deutschland zur Verfügung, an denen es möglich ist, die Seminare zu absolvieren, die Bestandteil der jeweiligen Ausbildungen sind.

 

Weiterlesen …

Anerkennung: Impulse-Lehrgang “Fachkraft für Inklusion” Qualifizierungskurs für Kindertagespflegepersonen

In der vergangenen Woche hat das Landesjugendamt Westfalen-Lippe (LWL) bestätigt, dass die 9-monatige Impulse-Ausbildung zur Fachkraft für Inklusion den Qualitätskriterien des LWL-Landesjugendamtes entspricht. Damit ist der Impulse-Lehrgang eine geeignete Qualifizierungsmaßnahme für Kindertagesmütter und -väter in Westfalen-Lippe, die Kinder mit Beeinträchtigungen betreuen und durch das Landesjugendamt gefördert werden möchten.

 

Hintergrund:

Damit Kindertagespflegepersonen für die Betreuung von Kindern mit Beeinträchtigungen Fördergelder beantragen können, müssen diese u.a. neben einer Qualifizierung als Kindertagespflegeperson auch eine Zusatzqualifikation im Bereich Inklusion nachweisen. Nähere Informationen zu den Anforderungen an Kindertagespflegepersonen finden Sie in der Handreichung des LWL-Landesjugendamtes hier.

 

Die Impulse-Ausbildung ,,Fachkraft für Inklusion”

Bei dem Impulse-Fernlehrgang „Fachkraft für Inklusion“ handelt es sich um eine 9-monatige Ausbildung mit integrierten Präsenzphasen, die den Teilnehmer/inne/n Wissen und Kompetenzen zu den Anforderungen inklusiver Pädagogik und ihrer Umsetzung vermittelt. Nach erfolgreichem Lehrgangsabschluss sind die Teilnehmer/innen in der Lage, den Anforderungen des inklusiven Wandels gerecht zu werden und inklusive Pädagogik an ihrem Arbeitsplatz umzusetzen. Die Begutachtung durch einen unabhängigen Prüfer sowie die anschließende staatliche Zulassung durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) bestätigen dieses Ausbildungsziel. Das Lernvolumen unserer Ausbildung umfasst gemäß dem staatlichen Zulassungsbescheid 500 Zeitstunden, das im Rahmen einer neunmonatigen Ausbildung ein kontinuierliches Lernen im Umfang von 10-12 Zeitstunden wöchentlich voraussetzt.


Qualifizierung für Kindertagespflegemütter und -väter

Durch die Kombination aus häuslichem Lernen und Präsenzphasen ist es den Tagespflegemüttern und -vätern auch neben ihrer beruflichen Tätigkeit möglich, die Ausbildung zur „Fachkraft für Inklusion“ zu absolvieren. Nach erfolgreichem Bestehen aller erforderlicher Lernerfolgskontrollen erhalten unsere Teilnehmer/innen ein personalisiertes Abschlusszertifikat und Abschlusszeugnis.

Kostenloses und unverbindliches Informationsmaterial zur Impulse-Ausbildung “Fachkraft für Inklusion” erhalten Sie hier.

Studienbriefe von Impulse e.V.: Das Herzstück unserer Fernlehrgänge

Neben den Präsenzseminaren sind vor allem die Studienbriefe elementare Bausteine unserer Aus- und Weiterbildungen, weshalb wir diesen heute besondere Aufmerksamkeit schenken möchten:

 

Der Aufbau:

 

Unsere Studienbriefe haben ein DIN A4-Format und (je nach Lehrgang) einen durchschnittlichen Seitenumfang von ca. 50-60 Seiten. Bei der Erstellung der Studienbriefe legen wir gemeinsam mit den Lehrgangsautor/inn/en besonderes Augenmerk darauf, dass die Inhalte Erwachsenenpädagogisch gerecht aufbereitet sind (verständlich und dennoch fundiert) und auch einen direkten Praxisbezug aufweisen.

Die Studienbriefe enthalten deshalb nicht nur “einfache” Studienbrieftexte, sondern auch Abbildungen, Tabellen und Grafiken, die auf verständliche und anschauliche Weise die Inhalte darstellen sowie beispielsweise Fallbeispiele, Praxistipps, Praxisanleitungen als auch Exkurse in verwandte Themengebiete. So ermöglichen wir den Studierenden einen Transfer in und für die Praxis.

Gleichzeitig enthalten die Studienbriefe auch immer Übungs- und Einsendeaufgaben. Diese markieren Meilensteine im Fernstudium und fassen wichtige Inhalte des Lehrgangs in Aufgabenform zusammen. Die Einsendeaufgaben werden von Dozent/inn/en korrigiert und (bei fast allen Lehrgängen) auch benotet. Dadurch haben Studierende stets die Möglichkeit, ihren Lernfortschritt zu kontrollieren und die Studieninhalte aus den Studienbriefen in eigenständigen Übungen zu reflektieren.

 

Schon gewusst?

 

Wir beauftragen für den Druck unserer Studienbriefe keinen externen Dienstleister, sondern drucken diese in einer hauseigenen Druckerei selbst. Neben unserem gemeinnützigen Vereinshintergrund ein weiterer Grund dafür, warum unsere Lehrgangsgebühren vergleichsweise niedrig sind.

 

Der Ablauf:

 

Impulse e.V. sieht in der Regelstudienzeit eines jeden Lehrgangs vor, dass im Verlauf der Ausbildung (idealerweise) pro Monat ein Studienbrief und die dazugehörigen Übungs- und Einsendeaufgaben von den Studierenden bearbeitet werden. Hierzu empfehlen wir einen wöchentlichen Bearbeitungsaufwand von ca. 10-12 Stunden einzuplanen. Dieser Bearbeitungsaufwand kann je nach Vorkenntnissen, Motivation etc. variieren.

 

Kostenlose Studienbriefauszüge:


Möchten Sie sich selbst ein Bild von den Studienmaterialien machen, fordern Sie gerne hier per E-Mail oder Post unverbindlich und kostenlos Studienbriefauszüge zum Lehrgang Ihrer Wahl an.

Praxisführung und Praxismarketing: Die Ausbildung für Selbstständige

Welche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten gibt es für meine Geschäftsidee? Wie gewinne ich Klient/inn/en für meine Praxis? Und wie kann ich mich in meinem Marktsegment etablieren?

Menschen, die sich im Gesundheitsbereich selbstständig machen wollen oder bereits selbstständig tätig sind, sehen sich mit vielen Herausforderungen konfrontiert, die bei der Planung und Umsetzung der Praxisführung berücksichtigt werden müssen. Statistisch gesehen sind Informationsdefizite die zweithäufigste Ursache für das Scheitern von neu gegründeten Praxen. Fähigkeiten im Bereich VWL, Steuerlehre, Kostenrechnung, aber auch Praxismarketing sind von existenzieller Bedeutung, um langfristig erfolgreich zu sein.

Unsere staatlich zugelassene und geprüfte Ausbildung Praxisführung und Praxismarketing wendet sich an Menschen, die sich in freien oder beratenden Berufen selbstständig machen wollen oder bereits selbstständig sind. Diese Selbstständigkeit kann z. B. in der Führung einer Praxis, etwa als Heilpraktiker/in, Gesundheits- und Präventionsberater/in, Ernährungsberater/in, Fitness- und Wellnesstrainer/in, Psychologische/r Berater/in, Erziehungs- und Entwicklungsberater/in, Tierpsychologin / Tierpsychologe oder Tierheilpraktiker/in, in der Führung eines Dienstleistungsbüros oder in einer Unterrichts- oder Lehrtätigkeit bestehen.

 

Der 6-monatige Impulse-Lehrgang Praxisführung und Praxismarketing vermittelt Ihnen solide Kenntnisse in den verschiedenen Gebieten von Existenzgründung und erfolgreicher Selbstständigkeit, versehen mit vielen Praxisbeispielen, die in konkretes Handeln umgesetzt werden können. Ein Studienstart ist jederzeit möglich. Unverbindliches Informationsmaterial erhalten Sie hier.