Archiv

November 2014

NEU: Impulse-Lehrgang “Bachblütentherapie”

Negative Gemütsverfassungen und seelische Konflikte manifestieren sich häufig in körperlichen Krankheiten. Dies erkannte auch Edward Bach und entwickelte die „Bachblütentherapie“. Mit diesem Therapieverfahren stimmte Bach die negativen Emotionen seiner Klient/inn/en um und stärkte ihre Selbstheilungskräfte. Sein Ziel war es, die positiven Potentiale des Menschen zu fördern. Dieser salutogenetische Ansatz wird heute in der Medizin und Pflege erfolgreich angewendet, so auch im Rahmen von Bachblütentherapie und Bachblütenberatung.

 

Mithilfe der Bachblütentherapie können Sie die seelische Konstitution ihrer Klient/inn/en deutlicher herausarbeiten und stärker in die therapeutische Behandlung integrieren. Die Bachblüten können zudem auch in die Präventions- und Beratungstätigkeit einfließen, dann allerdings nicht zur Behandlung von Krankheiten, sondern zur Unterstützung und Förderung des allgemeinen Wohlbefindens. In diesem Fall spricht man von einer Bachblütenberatung.

 

Lehrgangsziel:

Der Impulse-Lehrgang „Bachblütentherapie“ vermittelt Ihnen ein solides Grundlagenwissen der Bachblütentherapie. Sie lernen die botanischen Hintergründe, phytotherapeutischen Einsatzgebiete, Wirkungen und Anwendungsbereiche der 38 Bachblüten kennen. Methoden zur Auswahl
der richtigen Bachblütenmischungen, wie z.B. die Sonnenmethode, Bachblütenfragebögen, usw., runden den Lehrgang ab. Anschließend sind Sie in der Lage, Klient/inn/en in Kombination mit anderen therapeutischen Maßnahmen umfassend zu behandeln und/oder zu beraten.

 

Zielgruppe:

Dieser Lehrgang wendet sich in erster Linie an Heilpraktiker/innen und Ärztinnen/Ärzte, die ihr diagnostisches und therapeutisches Spektrum erweitern wollen. Interessierte aus anderen Gesundheitsberufen können ebenfalls am Lehrgang teilnehmen, sie seien jedoch darauf hingewiesen, dass sie die Bachblütentherapie nicht zu diagnostischen und/oder therapeutischen Zwecken anwenden dürfen, sofern sie nicht o.g. Berufsgruppen angehören. Sie können ihren Klient/inn/en jedoch im Rahmen einer Bachblütenberatung zu mehr Wohlbefinden verhelfen, indem Sie ihnen geeignete Bachblüten empfehlen.

 

Eckdaten:

  • Lehrgangsdauer: 6 Monate
  • Beginn: jederzeit
  • Studienbriefe: 6 (pro Monat einen zur Bearbeitung)
  • Einsendeaufgaben: ja (Online, Papier)
  • Wochenendseminare: 1 Wochenendseminar über 2 Tage
  • Abschlussprüfung in Heimarbeit
  • Abschlussklausur: nein
  • Abschluss: Zertifikat und Zeugnis
  • Kosten: monatlich 85,- € (Gesamtkosten 510,- €)

 

Mehr Informationen zum neuen Lehrgang finden Sie hier und gerne können Sie Ihre Fragen auch persönlich an unsere Studienberatung stellen.

Video: Erfahrungsbericht zum Impulse-Lehrgang Psychologische/r Berater/in (Personal Coach)

Markus Jung von Fernstudium-Infos hat kürzlich ein Video veröffentlicht, in welchem er über seinen Abschluss des Impulse-Lehrgangs Psychologische/r Berater/in (Personal Coach) berichtet. Hier ist sein persönliches Fazit über die Lehrgangs-Inhalte, die Prüfungen sowie Präsenzseminare unseres Fernstudiums:

Eckdaten und ausführliche Informationen zum Lehrgang Psychologische/r Berater/in (Personal Coach) finden Sie hier.

Impulse-Absolvent/inn/enpreise 2014 im Rahmen der 15. Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage verliehen

Die Trägerinnen der von der Schule für freie Gesundheitsberufe verliehenen Absolvent/inn/en-preise wurden auch in diesem Jahr anlässlich der Gesundheits- und Naturheilkundetage in einer kurzen Feier geehrt.

 

In der Laudatio erläuterte das geschäftsführende Vorstandsmitglied des Vereins Impulse e.V., Volker Ullrich, noch einmal die Intention der Preisausschreibung. Fünfzehn Jahre nach der Zulassung der ersten Impulse-Fernlehrgänge soll der Preis vor allem Dank an und Ansporn für alle Studierenden sein. Nur dadurch, dass diese, oft auch zum wiederholten Mal, der Schule für freie Gesundheitsberufe ihr Vertrauen schenken, war es möglich, sich zur größten deutschen Fach-Fernschule für freie Gesundheitsberufe zu entwickeln. Alle Preisträger/innen und ihre Leistungen wurden in der Veranstaltung vorgestellt und gewürdigt sowie ihnen abschließend ihre Preise überreicht.

Sabine Thiel (li.), 1. Preis in der Kategorie “Erfolgreich in die Selbstständigkeit”; Volker Ullrich, Geschäftsführer Impulse e.V. und Maren Akba (re.), 1. Preis in der Kategorie “Beruflicher Aufstieg durch Fernlernen”

Die einzelnen Geschichten unserer Preisträger/innen haben wir bereits im Oktober auf unserem Blog vorgestellt. Gerne können Sie diese hier nachlesen.

Berufsaussichten: Gesundheits- und Präventionsberater/in (Gesundheits- und Präventions-Coach)

Während manche sich für eine Weiterbildung entscheiden, um sich Aufstiegschancen in ihrem Beruf zu ermöglichen, absolvieren viele ein Fernstudium, um den lang gehegten Traum von der eigenen Existenz endlich zu verwirklichen. Doch angehende Berufsaufsteiger als auch Selbstständige stellen sich vor der Wahl des geeigneten Fernstudiums häufig die Frage, womit nur beruflich aufsteigen oder selbstständig machen? Welche Möglichkeiten habe ich mit welchem Lehrgang?

 

Aus diesem Grund gehen wir in einer Artikel-Serie auf unserem Blog speziell auf die Lehrgangsziele unserer Aus- und Weiterbildungen ein und möchten Ihnen Ideen für neue, berufliche Ziele geben – Lassen Sie sich inspirieren! Heute im Fachbereich Gesundheit, Ernährung und Prävention:

 

Die Ausbildung zur / zum Gesundheits- und Präventionsberater/in (Gesundheits- und Präventions-Coach):

 

Berufsbild, Tätigkeitsfelder und Berufsaussichten

 

Der Beruf des Gesundheits- und Präventions-Coaches gehört zu einer Reihe neuer Berufe, die aufgrund von den Veränderungsprozessen unserer Gesellschaft und den Auswirkungen des demographischen Wandels in den letzten Jahren im Gesundheitswesen entstanden sind. Diese Veränderungen führten auch dazu, dass inzwischen Fragen der Ernährung, der Entspannung und Bewegung sowie psychologisch-pädagogische Fragestellungen gleichermaßen zur Gesunderhaltung des Menschen betrachtet werden.

 

Gesundheits- und Präventionsberater/innen (Gesundheits- und Präventions-Coaches) sind entsprechend in Bereichen tätig, in denen die Auseinandersetzung mit gesundheitlichen Fragen verbunden wird mit einer ganzheitlichen Sicht des Menschen. Dadurch ergeben sich grundsätzlich weitreichende Tätigkeitsfelder für Gesundheits- und Präventionsberater/innen – Schwerpunktmäßig üben Gesundheits- und Präventions-Coaches derzeit jedoch folgende Tätigkeiten aus:

 

  • Vermittlung von Wissen in eigenen Publikationen oder Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen
  • sowie die Weitergabe von Ernährungsempfehlungen, Entspannungstechniken oder Vermittlung von Bewegungsprogrammen in Rahmen von individuellen Beratungsangeboten

 

Aus rechtlicher Sicht ist die Tätigkeit in der Gesundheitsberatung abzugrenzen von Tätigkeiten im Bereich der Heilkunde. Gesundheits- und Präventionsberater/innen (Gesundheits- und Präventions-Coaches) sind in Bereichen tätig, in denen es um Vorsorge/Prävention und um Fragen der Gesunderhaltung geht. Die Behandlung von Krankheiten ist ihnen aufgrund der Regelungen des Heilpraktikergesetzes nicht gestattet, sie gehört deshalb auch nicht zum Berufsbild.

Das mögliche Berufsspektrum reicht im Vorsorge- und Präventionsbereich sehr weit. Zu denken ist z.B. an ärztliche Assistenzberufe ebenso wie an (sozial-)pädagogische Berufe oder an andere Berufe aus dem beratenden oder pflegenden Bereich. Daneben bietet die Ausbildung natürlich für solche Interessent/inn/en gute Möglichkeiten, die sich Basiskenntnisse im Gesundheitsbereich aneignen wollen und die darauf aufbauend den Erwerb weiterer Kenntnisse und Fähigkeiten ins Auge fassen.

Haben Sie Interesse an dem Impulse-Lehrgang “Gesundheits- und Präventionsberater/in (Gesundheits- und Präventions-Coach)” und möchten ausführliche Informationen dazu, können Sie gerne hier [klick] kostenlos und unverbindlich unser aktuelles Informationsmaterial anfordern.