Tierphysiotherapeut/in

Ausbildung zur/zum Tierphysiotherapeut/in

ZFU-Zulassungsnummer 7389021

Tierphysiotherapeut

Der Tätigkeitsbereich in der veterinärmedizinischen Physiotherapie ist sehr vielseitig und aus der modernen Tiermedizin nicht mehr wegzudenken. Anlässe, weswegen Tierhalter/innen eine Tierphysiotherapeutin oder einen Tierphysiotherapeuten aufsuchen, gibt es reichlich. Die Liste möglicher Beschwerden reicht von Rückenbeschwerden und Muskel- und Sehnenproblemen über Gelenkblockaden und -erkrankungen bis hin zu Altersbeschwerden und Reha-Maßnahmen nach Operationen von Tieren.

Als Tierphysiotherapeut/in behandeln Sie gestörte Körperfunktionen mithilfe natürlicher und physikalischer Mittel, je nach therapeutischem Schwerpunkt verschiedene Krankheiten des Bewegungsapparates, Sie stellen die Beweglichkeit wieder her, sorgen für Schmerzfreiheit oder therapieren und begleiten ein Tier postoperativ nach verschiedenen Eingriffen. Die Nutzung verschiedener Therapiegeräte (z.B. Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Unterwasserlaufband, Ultraschall, Elektrotherapie usw.) rundet das Angebot von Tierphysiotherapeut/inn/en ab. Als Tierphysiotherapeut/in können Sie sich auf unterschiedliche Bereiche spezialisieren, z.B. je nach Tierart (v.a. Hund, Pferd, Katze) und je nach Nutzung der Tiere (im Hunde-und Pferdebereich die sportliche Komponente).

Studiendauer:

12 Monate (kostenlose Verlängerung möglich)


Umfang:

12 Studienbriefe mit einem durchschnittlichen Umfang von 75 Seiten, beinhalten Übungsaufgaben sowie Einsendeaufgaben, die von Ihren Dozent/inn/en korrigiert werden
Wöchentliche Bearbeitungszeit: 10-12 Stunden, Gesamtlernzeit: 639 Stunden


Wochenendseminare:

3 Seminare, die gleichmäßig über die Ausbildungszeit verteilt sind


Inhalt der Ausbildung:

Anatomische Grundlagen – Allgemeine und spezielle Krankheitslehre – Befunderhebung und tierphysiotherapeutische Behandlung: Anamnese, Gangbildanalyse, Palpation, Funktionsprüfung, Differenzialdiagnostik, Befundung und Behandlung der Vorder- und Hintergliedmaße, der Beckengliedmaße und von Wirbelsäule und Rumpf, Therapie- und Rehabilitationsplan – Sattelkunde – Techniken der Physiotherapie: Manuelle Muskeltherapie, Dorn-Therapie und Breuß-Massage, Thermotherapie, Hydro- und Balneotherapie, Elektrotherapie, Passives Bewegen, Gelenkmobilisation, Entstauungstherapie, neurologische Behandlungstechniken, Behandlungen für Erkrankungen aus dem Bereich der inneren Medizin, Bindegewebsmassage (BGM), Trainingstherapie u. a.


Studiengebühren:

monatlich 78,- € (Gesamtkosten 936,- €)


Mit den Studiengebühren abgedeckt sind die Kosten für:

Studienmaterialien, Korrekturdienst, Nutzung des Online-Studienzentrums “Mein Impulse”, Portokosten, die durch Sendungen von uns an Sie entstehen, Teilnahme an den zur Ausbildung gehörenden Wochenendseminaren, Gebühren für die schulinterne Prüfung


Abschluss:

Schulinterne Prüfung (in Heimarbeit), Abschlusszertifikat und -zeugnis


Studienorte:

Raum Stuttgart (Sindelfingen), Wuppertal


Weitere Studiengänge in diesem Fachbereich