Archiv

2017

Interview zum Lehrgang “Spirituelle Lebensberatung” mit dem Absolventen Hans Schmitz

Hans Schmitz (61) hat vom 09.01.2014 bis 12.11.2014 den Lehrgang „Spirituelle Lebensberatung“ bei Impulse e.V. studiert und mit der Bestnote 1,0 abgeschlossen. Die während des Lehrgangs erworbenen Kompetenzen nutzt er bei der Beratung von Klienten in einer Gemeinschaftspraxis, in welcher er Menschen mithilfe verschiedener Methoden aus dem Bereich des Erfahrungswissen begleitet und unterstützt. Gerne möchte er seine Lehrgangserfahrungen mit anderen teilen, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken.

 

Herr Schmitz, Sie sind Beamter im Ruhestand. Wie kam es, dass Sie sich für das Fernstudium „Spirituelle Lebensberatung“ entschlossen haben?

 

Hans Schmitz: “Ich war schon immer auf der Suche nach weiteren und passenden Möglichkeiten, um Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung zu helfen und zu unterstützen. Ich habe lange gesucht und bin dann bei Impulse e.V. fündig geworden.”

 

Hatten Sie vor dem Studium „Zweifel“? Gab es positive Überraschungen? Besondere Eindrücke?

 

Hans Schmitz: “Ich bin ein sehr positiv denkender Mensch, deshalb bestanden für mich keinerlei Zweifel das Studium der spirituellen Lebensberatung anzutreten. Im Gegenteil, ich bin voller Dankbarkeit, das Studium hat mir viele neue Türen geöffnet. Aufgrund der vielfältigen Themenauswahl, gab es viele positive Überraschungen und bleibende Eindrücke, die mein Leben bereichert haben.”

Weiterlesen …

Die Preisträger/innen des Impulse-Absolvent/inn/enpreises 2017 stehen fest!

Die Jury hatte es aufgrund der Qualität der eingereichten Bewerbungen nicht leicht, aber es mussten Entscheidungen getroffen werden. Die Preisträgerinnen und Preisträger 2017 stehen also fest.

Die Preisträger/innen 2017 sind:

Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“

In dieser Kategorie ist der Jury die Entscheidung besonders schwer gefallen. Deshalb hat sie sich entschlossen, einen zusätzlichen Preis in dieser Kategorie zu vergeben und das Preisgeld von insgesamt 600,- € auf 800,- € anzuheben. Die Plätze verteilen sich wie folgt:
1. Preis: Frau Nancy und Herr Oliver Brandt, beide Absolventen des Lehrgangs Ernährungsberater/in aus Kelkheim (300,- € Gründungszuschuss)
1. Preis: Herr Leif Lennart Himmelheber, Absolvent des Lehrgangs Heilpraktiker/in aus Lübeck (300,- € Gründungszuschuss)
3. Preis: Frau Stefanie Schöffel, Absolventin des Lehrgangs Erziehungs- und Entwicklungsberater/in aus Stuttgart (100,- € Gründungszuschuss)
3. Preis: Frau Karin Eninger, Absolventin des Lehrgangs Ernährungsberater/in aus Binzwangen (100,- € Gründungszuschuss)

Kategorie „Erfolgreiche Weiterbildung“

Frau Franziska Hedlund, Absolventin des Lehrgangs Psychologische/r Berater/in (Personal Coach) aus Abtsgmünd (250,- € Zuschuss für Werbemaßnahmen)

Kategorie “Beruflicher Aufstieg durch Fernlernen”

Herr Andre Eichinger, Absolvent des Lehrgangs Klientenzentrierte Gesprächsführung aus Taufkirchen (250,- € Gutschein für Fachliteratur)

Die Preise werden anlässlich der Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage im November vergeben. Allen Preisträgerinnen auch auf diesem Weg noch einmal einen herzlichen Glückwunsch.

In kommenden Blog-Beiträgen stellen wir die Preisträger/innen und die Leistungen, die jeweils zur Preisvergabe geführt haben, ausführlicher vor.

Große Nachfrage: Ausbildung Fachkraft für Inklusion

Ein Jahr nach dem Lehrgangsstart verzeichnet die 9-monatige Ausbildung zur Fachkraft für Inklusion der Fernschule Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe überdurchschnittlich hohe Anmeldezahlen. „Für uns ist die große Nachfrage ein Zeichen für den nach wie vor hohen Qualifizierungsbedarf im Bereich Inklusion und deren Umsetzung“, so der Pädagogische Leiter von Impulse e.V., Dr. Sascha Löwenstein.
Vor allem staatlich anerkannte Erzieher gehören zu den Studierenden unseres Fernlehrgangs Fachkraft für Inklusion sowie Lehrer, Sozialpädagogen, Integrationshelfer, Kindertagespflegepersonen und Physiotherapeuten“. Unter den Anmeldungen sind nicht selten auch mehrere Mitarbeiter einer Bildungs- und Pflegeeinrichtung. Besonders schätzen die Studierenden das praxisorientierte Lehr-/Lern-Konzept, dass mit einer empfohlenen Bearbeitungszeit von wöchentlich 10-12 Stunden auch ein Lernen neben dem Beruf ermöglicht. Zusätzlich gehören zu der Ausbildung zwei Präsenzseminare, die über die Ausbildungszeit verteilt an mehreren Orten in Deutschland besucht werden können. Der 9-monatige Fernlehrgang Fachkraft für Inklusion ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) staatlich geprüft und zugelassen.
Im Rahmen der Ausbildung erwerben die Studierenden Kenntnisse und Kompetenzen in den Grundlagen der Inklusion, in zentralen Beeinträchtigungen und Störungsbildern, Anforderungen inklusiver Pädagogik, der Umsetzung in Bildungseinrichtungen und der Arbeitswelt. Ein Studienstart ist jederzeit möglich. Da Impulse e.V. ein gemeinnütziger Verein ist, bietet die Schule für freie Gesundheitsberufe ihren Studierenden ein faires Preis-/Leistungsverhältnis. Nähere Informationen zur Ausbildung finden Sie hier.

Förderung durch Bildungsprämie: Jetzt auch für unter 25-Jährige, Rentner und über 1.000 €-Lehrgänge!

Der Bund unterstützt mit der so genannten “Bildungsprämie” Erwerbstätige, die sich berufsbezogen weiterbilden möchten und über ein geringeres Jahreseinkommen verfügen. Mit der Bildungsprämie übernimmt die Hälfte der Lehrgangskosten, maximal jedoch 500,- €. Diese Bildungsprämien können auch für die Aus- und Weiterbildungen von Impulse e.V. beantragt und eingelöst werden. Zum 01.07.2017 wurden die Förderkonditionen überarbeitet bzw. gelockert, hier die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick:

 

  • “In fast allen Bundesländern wird die so genannte 1.000-Euro-Grenze aufgehoben. Prämiengutscheine können dort ab dem 1. Juli 2017 auch für Weiterbildungen […] über 1.000 Euro eingesetzt werden. Die Höhe der Förderung beträgt weiterhin 50 % der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500 Euro”.
  • “Auch Personen unter 25 Jahren können jetzt einen Prämiengutschein erhalten, sofern sie mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und ihr zu versteuerndes Einkommen nicht höher als 20.000 Euro (40.000 bei gemeinsamer Veranlagung) liegt.”
  • “Jetzt können auch Rentnerinnen und Rentner bzw. Pensionärinnen und Pensionäre einen Prämiengutschein erhalten, sofern sie mindestens 15 Stunden wöchentlich erwerbstätig sind und die Einkommensgrenzen einhalten.”

 

Alle Neuerungen finden Sie auf den Seiten des Bildungsministeriums unter: http://www.bildungspraemie.info/de/was-aendert-sich-.php

 

Hier können Sie in einem “Vorab-Check” prüfen, ob Sie eine Prämiengutschein erhalten können: http://www.bildungspraemie.info/de/vorab-check-23.php

 

Und eine Bildungsberatungsstelle in Ihrer Nähe, die Bildungsprämien ausstellt, finden Sie mit der Beratungsstellensuche:
http://www.bildungspraemie.info/de/beratungsstelle-suchen-25.php

NEU: Ausbildung “Fitnesstrainer/in A-Lizenz”

Ab heute startet offiziell der neue Lehrgang “Fitnesstrainer/in A-Lizenz” bei Impulse e.V.

 

Immer mehr Menschen leben gesundheitsorientiert und sportbewusst, um sich selbst ein möglichst langes, vitales und gesundes Leben zu ermöglichen. Das ist die Ursache für eine auch in Deutschland boomende Fitness- und Gesundheitsbranche und damit einhergehend eine wachsende Nachfrage nach qualifiziertem Trainingspersonal.

 

 

Die Impulse-Ausbildung “Fitnesstrainer/in A-Lizenz”

Im Rahmen unserer staatlich geprüften und zugelassenen Ausbildung zur/zum Fitnesstrainer/in mit A-Lizenz erwerben Sie in 12 Monaten praxisorientierte und profunde Kenntnisse und Kompetenzen in medizinischen Grundlagen, Sporternährung und im vielseitigen Tätigkeitsspektrum „Fitness und Bewegung“. Sie schulen Ihre Fertigkeiten u.a. in der allgemeinen Trainingslehre, der Erstellung von Bewegungsprogrammen und der Trainingssteuerung, im Gerätetraining, im Cardiotraining, in der Rückenschule und der Gruppenleitung – aber auch in ergänzenden Angeboten eines Sportstudios, wie Sauna und Solarium.

Weiterlesen …

Impulse-Absolvent/inn/en sind mit der Betreuung sehr zufrieden

In unserer aktuellen Absolvent/inn/enbefragung gaben 95,3 % der Befragungsteilnehmer/innen an, dass sie mit Impulse e.V. und der Betreuung während des Lehrgangs zufrieden oder sogar sehr zufrieden waren.

 

Interessant ist, dass sich dieser Wert im Rahmen der auf der Bewertungsplattform FernstudiumCheck von Studierenden und Absolvent/inn/en geäußerten Weiterempfehlungsrate bewegt. Hier empfehlen 97 % der mittlerweile mehr als 650 bewertenden Impulse-Studierende die Schule für freie Gesundheitsberufe weiter. In Sternen ausgedrückt bewerten Studierende das Impulse-Angebot mit 4,6 von möglichen 5 Sternen. Ähnlich ist das Bewertungsergebnis auf dem Bewertungsportal FernstudiumDirekt, auf welchem Studierende und Absolvent/inn/en die Impulse-Lehrgänge aktuell mit 4,8 von 5 möglichen Sternen bewerten.

 

Erfahrungsberichte und Stimmen unserer Studierenden finden Sie auch hier.

Zwischenstand Impulse-Preis 2017: Danke für diese vielseitigen Bewerbungen!

Bereits jetzt haben uns ganz vielseitige Bewerbungen anlässlich des diesjährigen Impulse-Absolvent/inn/enpreises erreicht, wofür uns ganz herzlich bei unseren Studierenden und Absolvent/inn/en bedanken möchten.

 

Eine Bewerbung hat uns beispielsweise von einer 33-jährigen Absolventin erreicht, die sich im Anschluss an den Impulse-Lehrgang “Ernährungsberater/in” mit einer eigenen Ernährungsberatungsstelle selbstständig gemacht hat und hier u.a. erfolgreich einen “10-Wochen-Kurs” speziell für Klient/inn/en anbietet, die in Gruppen ihre Ernährungsweise gesünder gestalten und ihr Gewicht reduzieren möchten. Genauso freut es uns, dass ein 26-jähriger Absolvent, der bisher als Ergotherapeut arbeitet, nach eigenen Angaben aufgrund des Impulse-Lehrgangs “Klientenzentrierte Gesprächsführung” nun auch als Fachlehrkraft an einer Berufsfachschule für Ergotherapie unterrichten darf. Und eine 36-jährige nutzt die durch die Impulse-Ausbildung “Gesundheitsförderung für Kinder” erworbenen Fähigkeiten beispielsweise im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als AG- und Workshopleiterin an einer Grundschule. “Ich bin immer wieder begeistert, wie vielseitig die Bereiche sind, in denen unsere Studierenden nach Lehrgangsabschluss ihre erworbenen Fähigkeiten erfolgreich ein- und umsetzen”, so Krischan Hoppe, Geschäftsführer von Impulse e.V.

 

Wenn auch Sie Studierende/r oder Absolvent/in unserer Schule sind und sich mithilfe eines Impulse-Studiums erfolgreich und nachhaltig selbstständig machen, Ihre Selbstständigkeit ausbauen oder in Ihrem Angestelltenverhältnis besonders beruflich aufsteigen konnten, freuen wir uns über Ihre Bewerbung! Als Preise sind Geld- oder Sachpreise in einer Gesamthöhe von 1.100 Euro ausgesetzt. Einreichen können Sie Ihre Bewerbung noch bis zum 31.05.2017. Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier sowie die Bewerbungsunterlagen hier.

 

Wir drücken Ihnen die Daumen!
Ihr Team von Impulse e.V.

Oberlandesgericht Düsseldorf sieht Berufsbezeichnung „Heilpraktiker für Psychotherapie“ kritisch

Ein Wettbewerbsverband hatte einen Heilpraktiker wegen der Verwendung der Berufsbezeichnung „Heilpraktiker für Psychotherapie“ abgemahnt, weil er in dieser Bezeichnung eine Irreführung der Verbraucher sah. In erster Instanz hatte das Landgericht Wuppertal diese Irreführung nicht gesehen. Im Berufungsurteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf (I-15 U 39/16) geht das OLG davon aus, dass die Berufsbezeichnung „durchaus zu Täuschung geeignet (ist), weil ein Teil des Verkehrs sie als Zusatzqualifikation und nicht als Einschränkung versteht”. Nach Meinung des Gerichts muss die Berufsbezeichnung aber auf die Einschränkung (auf die Ausübung der Psychotherapie eingeschränkte Heilpraktikerüberprüfung) hinweisen.

 

Im konkreten Fall wurde die Klage dennoch abgewiesen, weil das überprüfende Gesundheitsamt in der Erlaubnisurkunde die Berufsbezeichnung Heilpraktiker (Psychotherapie) vorgegeben hatte. Hier sah das Gericht die gewählte Bezeichnung als „zwar nicht exakt wortgleich, aber inhaltlich gleichbedeutend“ an, diese sei damit durch die in der Erlaubnisurkunde vorgeschriebene Bezeichnung gedeckt. Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesem Urteil? Nach dem Urteil (welches formal nur im Bereich des OLG Düsseldorf gilt) ist zu empfehlen, sich bei der Berufsbezeichnung an den Vorgaben der Erlaubnisurkunde zu orientieren, also auf die Beschränkung hinzuweisen, wenn diese in der Erlaubnisurkunde auch verwendet wird (z.B. Heilpraktiker, beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie), wenn kostenpflichtige Abmahnungen vermieden werden sollen.

Anerkennung jetzt auch im Rheinland! Impulse-Lehrgang “Fachkraft für Inklusion” Qualifizierungskurs für Kindertagespflegepersonen

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat bestätigt, dass die Impulse-Ausbildung „Fachkraft für Inklusion“ eine geeignete Qualifizierungsmaßnahme für Tagespflegepersonen in der Region Rheinland ist, die Kinder mit Beeinträchtigungen betreuen und durch die so genannte IBIK-Pauschale gefördert werden möchten.

 

Hintergrund:

Der Landschaftsverband Rheinland stellt zur Unterstützung der inklusiven Betreuung so genannte
LVR-IBIK-Pauschalen bereit, die Jugendämter im Rheinland beantragen und beispielsweise an Tagespflegepersonen weiterleiten können. Voraussetzung für die Förderung bezogen auf die Tagespflegeperson ist, dass diese u.a. über „eine spezifische Qualifizierung zur Betreuung von Kindern mit (drohender) Behinderung verfügt oder mit einer solchen Qualifizierung begonnen hat“. Nähere Informationen zu den Voraussetzungen sind in der „Richtlinie des Landschaftsverbandes Rheinland zur Förderung der Inklusion in der Kindertagespflege (IBIK)“ zu finden. Der LVR hat bestätigt, dass dieser die Impulse-Ausbildung im Rahmen der IBIK-Pauschale anerkennen würde.

Bereits im März hat das Landesjugendamt Westfalen-Lippe (LWL) bestätigt, dass die 9-monatige Impulse-Ausbildung zur „Fachkraft für Inklusion“ den Qualitätskriterien des LWL-Landesjugendamtes entspricht. Den Beitrag dazu finden Sie hier.

 

Die Impulse-Ausbildung “Fachkraft für Inklusion”

Bei dem Impulse-Fernlehrgang „Fachkraft für Inklusion“ handelt es sich um eine 9-monatige Ausbildung mit integrierten Präsenzphasen, die den Teilnehmer/inne/n Wissen und Kompetenzen zu den Anforderungen inklusiver Pädagogik und ihrer Umsetzung vermittelt. Nach erfolgreichem Lehrgangsabschluss sind die Teilnehmer/innen in der Lage, den Anforderungen des inklusiven Wandels gerecht zu werden und inklusive Pädagogik an ihrem Arbeitsplatz umzusetzen. Die Begutachtung durch einen unabhängigen Prüfer sowie die anschließende staatliche Zulassung durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) bestätigen dieses Ausbildungsziel. Das Lernvolumen unserer Ausbildung umfasst gemäß dem staatlichen Zulassungsbescheid 500 Zeitstunden, das im Rahmen einer neunmonatigen Ausbildung ein kontinuierliches Lernen im Umfang von 10-12 Zeitstunden wöchentlich voraussetzt.

 

Qualifizierung für Kindertagespflegemütter und -väter

Durch die Kombination aus häuslichem Lernen und Präsenzphasen ist es den Tagespflegemüttern und -vätern auch neben ihrer beruflichen Tätigkeit möglich, die Ausbildung zur „Fachkraft für Inklusion“ zu absolvieren. Nach erfolgreichem Bestehen aller erforderlicher Lernerfolgskontrollen erhalten unsere Teilnehmer/innen ein personalisiertes Abschlusszertifikat und Abschlusszeugnis.

Unverbindliches Informationsmaterial zur Impulse-Ausbildung “Fachkraft für Inklusion” erhalten Sie hier.

27 Jahre: Impulse e.V. feiert Geburtstag!

Seit der Gründung des Vereins Impulse e.V. am 22. März 1990 sind heute genau 27 Jahre vergangen.
Aus einer stadtteilorientierten Bildungseinrichtung mit Bildungsangeboten schwerpunktmäßig in der Familien- und Gesundheitsbildung ist seitdem ein im gesamten deutschsprachigen Raum tätiger Fernstudienanbieter mit annähernd 5000 Studierenden geworden.

Die Weichenstellung für diese Entwicklung bot die Errichtung der Schule für freie Gesundheitsberufe als Teil des Vereins und im Einklang mit der Vereinssatzung im April 1997. Im Folgejahr wurden die ersten beiden Fernlehrgänge (Heilpraktiker/in und Gesundheitsberater/in) durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen.

 

Mittlerweile haben Impulse-Studierende die Möglichkeit, in 6 Fachbereichen 35 unterschiedliche Fernlehrgänge zu studieren. Dabei stehen ihnen neben der Zentrale in Wuppertal und dem Studienzentrum in Sindelfingen gut 40 weitere Seminarorte in ganz Deutschland zur Verfügung, an denen es möglich ist, die Seminare zu absolvieren, die Bestandteil der jeweiligen Ausbildungen sind.

 

Weiterlesen …

← Neuere Beiträge · Ältere Beiträge →